Horizontalsperren-Feuchte Wände sicher abdichten.

Ein Schlüsselelement bleibt die Horizontalsperre in der Abdichtungstechnik.

Horizontalsperren gegen aufsteigende Feuchtigkeit nasse Waende feuchter Keller Hamburg

Nachträgliche Abdichtungsprojekt umfassen wichtige verschiedene Maßnahmen wie z. B. die nachträgliche Herstellung von Vertikalabdichtungen oder die Sanierung von innen der Wänden und Böden.

In Neubauten wird standardmäßig eine Horizontalsperre als PE-Pappeinlage eingebaut, in älteren Bauwerken ist die Teerpappe jedoch häufig undicht oder nicht vorhanden. Die Bauwerke haben keinen ausreichenden Schutz bzw. sind nicht gegen die aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk ausgelegt, wie es die DIN 18533 und WTA 4-4-96/D gegenwärtig Regelt. Die Horizontalsperren sind bei der Horizontalabdichtung eine der wichtigsten Ausführungen, da sie den kapillaren Wassertransport und die darin gelösten Salze hindert im Mauerwerk aufzusteigen. Verkieselung und Injektionscreme sind für nachträgliche Horizontalsperren. Sie wirken hydrophobieren und porenverengend so das wassersaugende Baustoffe wie Ziegelstein, Mischmauerwerk nachhaltig verschlossen werden.

horizontalsperren mit Injektionscreme gegen aufsteigende feuchtigkeit in der Wand Keller Mauerwerk Bohrlochkette

Erdberührte Bauwerke sind unter-schiedlichen belastungen wie Bodenfeuchtigkeit, Sicker-u. Grund-wasser ausgesetzt.

Bei der Ausführung von Injektions-mitteln wie Injektionscreme im Bohrlochverfahren werden in einem bestimmten Winkel oder horizontal Bohrlöcher einer definierten Größe und Abstand ein oder zweireihig gesetzt. In die Bohrlochkanäle werden die Injektionsmittel mittels einer Lanze injiziert. In der Abbildung ist die Herstellung einer Bohrlochinjektion oder Horizontalsperre zweireihig systematisch im einem Ziegelsteinmauerwerk dargestellt. Durch die sehr guten Penetrationseigenschaften, dringt es in feinste kapillare und Risse ein. Auch wasserführende Risse können mit gezielten Injektionen dauerhaft und kraftschlüssig abgedichtet werden. Injektionscreme, Verkieselung, EP- und PUR-Harze sind für Mischmauerwerk, Beton sowie Natursteinbauwerke innen und außen einsetzbar.